Skip to main content
Category

Allgemein

Deutschlands beste IT-Dienstleister 2022 – Ratiodata belegt Platz 3

By Allgemein, Header

Auf dem diesjährigen ChannelPartner-Kongress haben Computerwoche und ChannelPartner gemeinsam die kundenfreundlichsten IT-Dienstleister Deutschlands ausgezeichnet. Der Ratiodata gelang mit dem 3. Platz in diesem Jahr erneut der Sprung auf das Treppchen.

Grundlage der Auszeichnung ist eine Umfrage des unabhängigen Marktforschungsinstituts iSCM, welches ausschließlich die IT-Projekt-Verantwortlichen (CIOs, IT-Leiter, IT-Administratoren, Geschäftsführer, Fachbereichsleiter etc.) aus insgesamt 2.335 Anwenderunternehmen befragt hat.

„Wir freuen uns, erneut den Sprung in die Top 3 der besten Systemhäuser unserer Umsatzklasse geschafft zu haben. Besonders stolz macht uns die gute Benotung unserer Kunden, sie spiegelt Zufriedenheit und damit die großartige Leistung unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wider“, freut sich Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata.

Innerhalb der Studie werden diverse Leistungen und Kompetenzen der IT-Dienstleister bewertet. Die Ratiodata hat dabei ihre besten Bewertungen in den Feldern „Innovative Ideen & Konzepte“, „Strategisches Verständnis/Kundenverständnis“ sowie „Unkomplizierte Zusammenarbeit“ erhalten.

Bei dem bisher als “Bestes Systemhaus” bekanntem Award wurde die Ratiodata bereits 2019 mit dem 2. Platz ausgezeichnet. Nach den in 2018 sowie in 2020 erreichten 1. Plätzen „Best Managed Service Provider“ ist die erneute Auszeichnung ein weiterer Erfolg und eine Bestätigung für die gute Leistung der Ratiodata.

Judith Greiwe (Leiterin Kommunikation & Marketing) und Michael Heier (Leiter IT-Service) freuen sich über die erneute Auszeichnung.

Foto: Foto Vogt

 

Die Ratiodata belegt beim Besten IT-Dienstleister 2022 den dritten Platz in der Umsatzklasse über 250 Mio. bis 1 Mrd. Euro. 

GreenWeek 2022: Energie im Wandel

By Allgemein, Nachhaltigkeit

Mit ihrer GreenWeek unter dem Motto „Energie im Wandel“ möchte die Ratiodata unternehmensweit für einen nachhaltigen Umgang mit energetischen Ressourcen sensibilisieren. Angefangen bei der Stromnutzung an den eigenen Standorten bis hin zum Einsatz von alternativen Antrieben in Autos gibt es zahlreiche Ansatzpunkte, an denen die Ratiodata die Energiewende intern bereits aktiv mitgestaltet.

Eine ganze Woche lang erwarten unsere Mitarbeiter*innen vom 16. bis 20. Mai 2022 über das Social Intranet täglich neue informative Wissensbeiträge mit Videoinhalten, Podcasts und Blogbeiträgen. In spannenden Mitmachaktionen können alle Teilnehmenden unter anderem ihr Nachhaltigkeitswissen auf die Probe stellen und zudem tolle Preise gewinnen.

Zum Hintergrund: Bereits im dritten Jahr organisieren die Kolleg*innen vom Ratiodata GreenTeam die grünen Thementage, um einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Ziele des Pariser Klimaabkommens zu leisten und Flagge zu bekennen. Denn in der Unternehmensstrategie ist das Thema Nachhaltigkeit mit „Ratiodata GoesGreen“ seit Jahren fest verankert.

Holomedizin & Mixed Reality: Entwicklungspartnerschaft mit Uniklinik Essen

By Allgemein, Geschäftsbericht

Unter dem Begriff Holomedizin hält Mixed Reality zunehmend Einzug in die Medizin. Als Innovationstreiber setzt die Universitätsklinik Essen seit 2021 in mehreren Fachbereichen auf die Mixed-Reality-Brille Microsoft HoloLens. In einer Entwicklungspartnerschaft unterstützte die Ratiodata sie mit ihrer langjährigen Expertise bei der erfolgreichen Implementierung und sammelte wertvolle Erfahrungen mit dem Einsatzgebiet Healthcare. In enger Zusammenarbeit passte sie die Technologie individuell an die Klinikanforderungen an. Ganz im Sinne von „Innovation gemeinsam gestalten“.

Nicht nur wegen Corona setzen Lehrende statt auf reine Präsenzveranstaltungen immer mehr auf hybride Formate. Mixed Reality bietet hier zukunftsweisende Ansätze für die medizinische Ausbildung. Prof. Dr. Gunther Wennemuth, geschäftsführender Direktor des Instituts für Anatomie, nutzt die HoloLens neben der Überbrückung von Distanzen vor allem für die inhaltliche, interaktive Vermittlung des Lernstoffs. Dank der Dreidimensionalität lassen sich Sachverhalte anschaulich und aus der direkten Sicht des Lehrenden demonstrieren, während die direkte Schnittstelle zu Microsoft Teams durch die Ratiodata eine direkte Rückmeldung der Studierenden ermöglicht.

In Zeiten des Fachkräftemangels ist für die Zentrale Notaufnahme (ZNA), die ebenfalls mit der Mixed-Reality-Brille arbeitet, insbesondere die virtuelle Expertenzuschaltung von immensem Vorteil. Die interaktive Liveübertragung der Brille ermöglicht es, Vitalzeichen sowie Körperfunktionen von Patient*innen auf Distanz zuverlässig zu bewerten, Zweitmeinungen einzuholen und Assistenzärzt*innen rund um die Uhr zu unterstützen. Um auch Geräusche, wie die Atmung, beurteilen zu können, hat die Ratiodata die Brille mit einem externen Mikrofon optimiert. Im Videointerview spricht Dr. Joachim Riße, stellvertretender Direktor des Zentrums für Notfallmedizin, über den Einsatz und die Akzeptanz der HoloLens im Klinikalltag.

DZ BANK AG setzt mit Ratiodata auf Enterprise Voice für Microsoft Teams

By Allgemein, Geschäftsbericht

New Work: Mit ihrem Projekt „Lean Digital Workspace“ setzt die DZ BANK AG neue Maßstäbe beim Thema digitaler, cloudbasierter Arbeitsplatz. Im Rahmen dessen entschied sie sich, das Kommunikations- und Kollaborationstool Microsoft Teams unternehmensweit auszurollen. Der erste Pilot startete – initial zunächst mit rund 600 Teilnehmenden – bereits am 1. Dezember 2020. Bis Ende 2021 konnten mit Unterstützung der Ratiodata flächendeckend bundesweit alle Anwender*innen der DZ BANK AG ausgestattet werden.

Nach erfolgreichem Rollout fehlten für den alltäglichen Einsatz jedoch weitere Telefonieleistungsmerkmale wie z. B. die Funktionen für generelle Festnetztelefonie, Anrufgruppen oder Assistenzszenarien. Aufgrund ihrer weitreichenden Expertise erhielt die Ratiodata den Auftrag, diese Leistungsmerkmale für sämtliche Standorte der DZ BANK AG im Zuge des Teilprojekts „Enterprise Voice Softphone“ zur Verfügung zu stellen. Dazu nutzt sie die zentrale Session-Border-Controller-Infrastruktur, die sie zuvor selbst implementiert hat. Ein Pilot mit rund 400 Teams-Enterprise-Voice-Benutzer*innen startete im Oktober 2021. Gleichzeitig baut das verantwortliche Projektteam Kommunikationslösungen die bestehende Infrastruktur mit IP-Telefon-Endgeräten zugunsten Microsoft Teams zurück.

Über die gesamte Projektdauer unterstützt die Ratiodata die DZ BANK AG technisch, berät projektbegleitend und stellt dauerhaft den Second-Level-Support für Microsoft Teams mit Enterprise Voice sicher. Diverse wichtige Meilensteine des Projekts konnten bereits erfolgreich erreicht werden. So wurde die zentrale Telefonie-Infrastruktur an die Microsoft-Teams-Cloud angebunden und ein Notfallsystem sorgt im Falle eines Ausfalls der Microsoft Cloud dafür, dass die Lösung die strengen Compliance-Anforderungen für regulierte Unternehmen jederzeit erfüllt.

Das Projekt der DZ BANK AG wird für die Ratiodata auch das Jahr 2022 maßgeblich mitbestimmen. Seit Anfang des Jahres verantwortet sie die Umstellung aller Inlandsfilialen auf Microsoft Teams. Auch die Auslandsfilialen der Gruppe rücken noch in diesem Jahr in den Fokus, um bis Dezember alle Arbeitsplätze der Gruppe und damit insgesamt 7.500 globale Benutzer*innen auf Microsoft Teams zu überführen und den vollen Ausbau der Enterprise-Voice-Telefonie zu erreichen.

Für die Ratiodata hat das Projekt mit der DZ BANK AG großes Zukunftspotenzial: Sie plant unternehmensintern, selbst den Schritt in Richtung Intelligent Communications mit Microsoft Teams in die Cloud zu gehen. Die Erfahrungen, die sie damit bei ihren Kunden gesammelt hat, werden in den Aufbau der eigenen Enterprise-Voice-Lösung einfließen und zusätzlich die Expertise im Bereich moderner SIP-Kommunikation festigen. Microsoft Teams wird damit zukünftig bei der Ratiodata eine wichtige Komponente in der Modern-Workplace-Ausstattung darstellen.

Fit für den digitalen Schulalltag: Ratiodata, AOK PLUS und kubus IT spenden iPads für Schulen und gemeinnützige Organisationen

By Allgemein, Engagement

Die Ratiodata SE spendet gemeinsam mit der AOK PLUS und dem IT-Dienstleister kubus IT 162 iPads an die Freiwilligenagentur ehrensache.jetzt. Die iPads sollen Schüler*innen beim digitalen Lernen unterstützen und werden sechs Dresdener Schulen und vier gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt.

Die gespendeten Geräte waren zuvor bei Mitarbeiter*innen der AOK Plus im Einsatz und wurden von ihrem Tochterunternehmen kubus IT bereitgestellt. Im Logistik- & Repairzentrum der Ratiodata prüften die Mitarbeiter*innen alle iPads auf Funktionstüchtigkeit und bereiteten die Geräte äußerlich auf. Ebenso wurden alle noch vorhandenen Daten sicher und zertifiziert gelöscht, das Betriebssystem zurückgesetzt und das neueste Update eingespielt. Abschließend stattete die Ratiodata die iPads mit Ladegeräten und Kopfhörer aus und verschickte sie zur weiteren Verteilung nach Dresden.

„Mit unserer Expertise als Hardware-Lieferant und Managed Service Provider konnten wir die Spende der AOK PLUS und kubus IT ideal unterstützen. Gut erhaltene Hardware kann durch eine Aufbereitung oft noch über Jahre sinnvoll genutzt werden. Das spart kostbare Ressourcen und ist nachhaltig, da keine neuen Rohstoffe verbraucht werden“, freut sich Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata. „Die Corona-Pandemie hat gezeigt, wie wichtig eine gute IT-Ausstattung für den Zugriff auf digitale Lernangebote ist. Wir freuen uns, mit dieser gemeinsamen Spende unseren Beitrag für die Schülerinnen und Schüler zu leisten“.

Die Geräte wurden in den vergangenen Wochen an die Schulen und Organisationen verteilt und befinden sich bereits im Einsatz. Vermittelt wurde die Spendenaktion der Unternehmen durch die Freiwilligenagentur ehrensache.jetzt der Bürgerstiftung Dresden. „Damit auch Kinder und junge Menschen lernen, mit digitalen Angeboten zu arbeiten und diese effizient zu nutzen, ist die Ausstattung von Schulen mit der entsprechenden Technik wesentlich. Deshalb haben wir die iPad-Spende sehr gern unterstützt und die Geräte vermittelt. Das gute Beispiel soll Schule machen“, erklärt Katrin Sachs, Geschäftsführerin der Bürgerstiftung Dresden.

Offizielle Spendenübergabe der iPads in der 101. Oberschule „Johannes Gutenberg“ in Dresden (v.l.): Charlotte Müller (Freiwilligenagentur ehrensache.jetzt der Bürgerstiftung Dresden), Juliana Dressel-Zagatowski (Schulleiterin der 101. Oberschule „Johannes Gutenberg), Franziska Oelschlägel (Nachhaltigkeitsbeauftragte der AOK PLUS), Tino Kolditz (Sprecher kubus IT für Innovation & Digitalisierung) und Steven Tauchert (Leiter Vertrieb der Ratiodata), Foto: AOK PLUS

Hilfsaktionen zur Ukraine-Krise: Ratiodata Gruppe spendet 15.000 Euro und Laptops zur medizinischen Versorgung

By Allgemein, Engagement

Die Ratiodata Gruppe beteiligt sich mit mehreren Spenden über insgesamt 15.000 Euro an Hilfsaktionen zur Ukraine-Krise. Zur Verbesserung der medizinischen Versorgung von Geflüchteten spendet die Ratiodata zudem Laptops an ein Krankenhaus an der rumänisch-ukrainischen Grenze.

Die rumänischen Tochtergesellschaften RaRo und Accesa, die die Auswirkungen der Krise vor Ort direkt spüren, spenden insgesamt 10.000 Euro an das Rumänische Rote Kreuz. Die Ratiodata beteiligt sich an der Spendenaktion der genossenschaftlichen FinanzGruppe mit einer Unternehmensspende von 5.000 Euro an das Deutsche Rote Kreuz. Alle Mitarbeiter*innen sind dazu aufgerufen, sich über eine eigens eingerichtete Seite beim DRK ebenfalls direkt an der genossenschaftlichen Hilfsaktion mit einer Spende zu beteiligen.

„Die Ereignisse in der Ukraine machen uns alle fassungslos und traurig. Unsere Gedanken sind bei allen Menschen in der Ukraine und jenen, die ihr Land und ihre Heimat verlassen mussten“, sagt Martin Greiwe, Sprecher des Vorstands der Ratiodata. „Mit der Beteiligung an der gemeinsamen Spendenaktion der genossenschaftlichen FinanzGruppe und Rotkreuz-Organisationen möchten wir die Hilfsaktionen vor Ort und die für Menschen auf der Flucht unterstützen und dazu beitragen, das Leid so gut es geht zu mindern.“

Das Deutsche Rote Kreuz sorgt im Rahmen eines Soforthilfeprojekts für die Stärkung der Einsatzfähigkeit des Ukrainischen Roten Kreuzes und leistet, ebenso wie das Rumänische Rote Kreuz, umfassende Hilfsmaßnahmen zur Aufnahme und Versorgung von Menschen, die sich auf der Flucht befinden.

Darüber hinaus spendet die Ratiodata mit der seit langem in der Rumänienhilfe tätigen Kolpingfamilie Obererbach 15 Laptops an ein Krankenhaus in Satu Mare, direkt an der rumänisch-ukrainischen Grenze. Die Laptops werden dort dringend benötigt, um die ankommenden Flüchtlinge zu behandeln und die Abrechnung über das rumänische Sozialsystem zu ermöglichen.

„Durch die Nähe unserer rumänischen Tochtergesellschaften zur Ukraine sind die Auswirkungen für uns vor Ort direkt spürbar. Mit der Spende der Laptops an das Krankenhaus können wir aktiv dazu beitragen, dass die gesundheitliche Versorgung der geflüchteten Menschen signifikant verbessert und sichergestellt werden kann“, so Martin Greiwe weiter.

Moderne Videokonferenzsysteme mit Ricoh & Pixel-Com

By Allgemein, Geschäftsbericht

Das aktuell vorherrschende Thema New Work, beschleunigt durch die Corona-Pandemie, führt zu einem Wandel der Meetingkultur. Ihre Zukunft ist hybrid und digital – aus Büros, Homeoffices und Konferenzräumen kommen Mitarbeiter*innen an einem zentralen Ort zusammen. Dieser Umbruch fordert zunehmend moderne Hard- und Softwarelösungen für dedizierte Arbeitswelten. Um den wachsenden Leistungsanforderungen und Marktangeboten zu begegnen und ihre Kunden auf dem Weg zu individuell abgestimmten Konferenzraumsystemen bestmöglich zu unterstützen, reagiert die Ratiodata mit maßgeschneiderten Medientechnik-Konzepten. Ein besonderer Anspruch dabei: hinsichtlich der Teilnahme an verschiedenen Videokonferenzservices eine hohe Flexibilität für intern wie extern genutzte Besprechungs- und Beratungsräume zu wahren.

In ihrem umfangreichen Produktportfolio setzt die Ratiodata für die Ausstattung auf die Zusammenarbeit mit namhaften Herstellern. Hier kommen ihr die Partnerschaften mit weltweit führenden Lieferanten zugute. Gemeinsam mit Ricoh und Pixel-Com entstehen in enger Zusammenarbeit mit den Kunden bedarfsgerechte, passgenaue Lösungen und Services. Dabei kommen neueste medientechnische Komponenten wie Displays, Whiteboards, Webcams, Soundbars, Mikrofonierungen und Co. zum Einsatz, die auch in ihrer Interaktion aufeinander zugeschnitten werden.

Insbesondere für aufwendig gestaltete Konferenzräume werden kundenindividuelle Projekte durchgeführt. Als Full-Service-Anbieter begleitet die Ratiodata ihre Kunden entlang des gesamten Lebenszyklus der Medientechnik. Von der ersten Konzeption samt intensiver Beratung und Planung der Medienkomponenten über deren Beschaffung, Installation und Inbetriebnahme bis hin zum anschließenden Betrieb durch Servicekonzepte stehen stets die spezifischen Anforderungen der Kunden im Mittelpunkt. Die angebotenen Servicemodule umfassen zum Beispiel einen Austauschservice, turnusmäßige Überprüfungen der Komponenten oder VIP-Services für Veranstaltungen des Kunden.

2021 setzte die Ratiodata diverse Medientechnikprojekte für verschiedene Finanzdienstleister und Verbände um. Hier stellte sie beispielsweise für den Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) einen wichtigen Meetingraum am Standort Berlin gemeinsam mit dem Partner Ricoh medientechnisch für die Zukunft auf. In enger Zusammenarbeit entstand ein moderner Videokonferenzraum mit einigen technischen Raffinessen wie Speakertracking, Voicelifting, Videowall, Raumsteuerung, variabler Kamerasteuerung mit Regieplatz und natürlich der Möglichkeit des Einsatzes verschiedener Video- und Webkonferenzlösungen wie VR-Video und Microsoft Teams. Über den umfangreichen Service hinaus sind künftig weitere gemeinsame Projekte im Bereich Medientechnik und Konferenzraumlösung beim BVR geplant.

In Zeiten, in denen klassische Besprechungen durch digitale Alternativen ergänzt werden, war es eine Herausforderung, beiden Welten Raum zu geben und sie zu verbinden. Gemeinsam mit Unternehmen der Genossenschaftlichen FinanzGruppe und weiteren Partnern ist dies durch die Verwendung aktueller Technik und engagierte Planung gelungen. Wir sind zuversichtlich, dass sich diese Lösung dem Praxistest erfolgreich stellen wird.

Jörg Voitz - Gruppenleiter Datenkommunikation / Rechnernetze in der Abteilung IT-Strategie beim BVR

Auch die DZ BANK AG stattet die Ratiodata seit August 2020 fortlaufend mit Videokonferenzsystemen aus. Den Auftakt machte dort ein Pilotprojekt mit fünf Konferenzräumen in Frankfurt. Im vergangenen Geschäftsjahr folgten dann maßgeschneiderte Konzepte für drei Vorstandskonferenzräume in Frankfurt und Düsseldorf sowie drei Standardkonferenzräume in Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf.

Gemeinsam mit Partner Pixel-Com werden individuell auf die Anforderungen des Kunden sowie auf dessen Clients und Anwendungen zugeschnittene Lösungen bereitgestellt, die auf modernste Videokonferenztechnik setzen. So kommen beispielsweise Cisco Room Kits Pro, Sennheiser-Deckenmikrofone oder auch Bose-Soundanlagen zum Einsatz. Dabei gilt es, die Kompatibilität mit allen in der DZ BANK AG gängigen Tools wie Microsoft Teams, Skype for Business, GoTo Meeting und auch der VR-Video-Plattform sicherzustellen.

Eine besondere Herausforderung für den erfolgreichen Projektabschluss im vergangenen Jahr stellten die aufgrund der Corona-Pandemie weltweit herrschenden Lieferschwierigkeiten dar. So bestanden teilweise bis zu neunmonatige Lieferzeiten für Konferenztechnik. Um den Bedarf von hybriden Meetings im Vorstandsbereich zu decken, konnten kurzfristig Videokonferenzanlagen aus der Ratiodata ausgebaut und in der DZ BANK AG eingebaut werden. Zudem kamen Interimslösungen in bereits für Konferenztechnik vorbereiteten Räumlichkeiten zum Einsatz, sodass auch andere Anwender*innen hybride Meetings innerhalb der Konferenzräume wahrnehmen konnten.

Die Zusammenarbeit im Bereich Medientechnik mit der DZ BANK AG ist langfristig angelegt. So befinden sich bereits weitere Meetingraum Projekte in Planung, die noch im Jahr 2022 umgesetzt werden und die die komplette medientechnische Neugestaltung von insgesamt 22 Konferenzräumen sowie die Modernisierung acht vorhandener Installationen vorsehen.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem BVR einen wertvollen Kunden im Bereich der Volksbanken und Raiffeisenbanken gewinnen konnten. Gemeinsam mit Ricoh sind wir stolz, eine passgenaue Lösung für die Bedürfnisse des BVR bereitstellen, installieren und langfristig unseren Service anbieten zu können.

Dieter Lindner - Leiter Vertrieb Ratiodata

Die jahrelange erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen der Ratiodata und Ricoh im Bereich Managed Document-Services zahlt sich auch im Bereich Communication-Services aus. Das kombinierte Know-how beider Unternehmen bietet den Endkunden ein vollumfängliches Lösungs- und Servicekonzept im Bereich Medientechnik unter Einhaltung der Regulatorik im Bankenumfeld. Der Kunde erhält eine moderne und zukunftsweisende Medientechniklösung, die es ihm ermöglicht, in der Arbeitswelt der Zukunft aktiv zu agieren und offen für verschiedenste Entwicklungen in der hybriden Zusammenarbeit zu sein.

Manuel Miska - Head of Communication Services Ricoh
Vertragsunterzeichnung Martin Greiwe

Kooperationsvereinbarung: Ratiodata unterstützt Realschule plus und Fachoberschule Untermosel

By Allgemein, Engagement

Die Ratiodata SE schließt Schul-Patenschaft mit der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel in Kobern-Gondorf. Den Auftakt bildete die offizielle Vertragsunterzeichnung im Januar 2022 zwischen Schulleitung und Vorstand.

Jugendlichen bei der Berufsorientierung helfen und den Fachkräftenachwuchs für IT-Jobs fördern. Das sind die zwei wichtigsten Ziele der jüngst geschlossenen Kooperation zwischen der Ratiodata und der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel. Die Partnerschaft ist Teil eines ganzheitlichen Schulförderkonzepts, das das Unternehmen an seinen großen Standorten verfolgt.

„In die Ausbildung junger Talente und künftiger Fachkräfte zu investieren, ist für uns besonders wichtig. Denn allein ruhestandsbedingt müssen wir jährlich viele unserer Fachkräfte nachbesetzen,“ erklärt Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata. „Im direkten Kontakt mit Schulen können wir gleichzeitig für einen Berufseinstieg in der IT werben und uns als innovativer Arbeitgeber bekannt machen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit und spannende Projekte mit der Realschule plus und Fachoberschule Untermosel.“

Schulleiter Dieter Kugler sieht in der Partnerschaft einen wertvollen Gewinn: „Für unsere Schule ist dies die erste Kooperation im Bereich IT und wir freuen uns über eine enge Partnerschaft. Die Schülerinnen und Schüler werden von dem Kontakt zu einem attraktiven Unternehmen in der Region spürbar profitieren. Sie äußerten bereits explizit den Wunsch nach einer Berufsfeldorientierung sowie Bewerbertrainings mit der Ratiodata.“ Darüber hinaus werden Betriebsbesichtigungen am nah gelegenen Standort Koblenz sowie Betriebspraktika ermöglicht.

Das Ausbildungsportfolio der Ratiodata bietet sieben unterschiedliche, abwechslungsreiche Berufseinstiege. Allein in 2021 starteten 22 Auszubildende in zehn unterschiedlichen Abteilungen – Tendenz steigend. Auch beim Studium unterstützt das IT-Systemhaus bei der nötigen Praxiserfahrung und bietet neben Stellen für Werkstudierende auch duale Studienplätze an.

Die Schule in Kobern-Gondorf befindet sich aktuell im Digitalaufbruch. Bei den pandemiebedingten Herausforderungen half die Ratiodata initiativ bei der Digitalisierung der Lehre und legte mit einer Laptopspende im vergangenen Jahr den Grundstein für die Kooperation. Dies wird fortgeführt: Als Teil des Projekts „DigitalPakt Schule“ des Bundesministeriums für Bildung und Schule schreitet der Ausbau der digitalen Bildungsinfrastruktur auch in den kommenden Monaten weiter voran.

Pilotprojekt: Erstes wasserstoffbetriebenes Auto im Fuhrpark der Ratiodata

By Allgemein, Nachhaltigkeit

Ab sofort vervollständigt ein Toyota Mirai II mit Brennstoffzellenantrieb die Flotte der Ratiodata. Mit dem Pilotprojekt richtet sie ihren Fuhrpark ein Stück näher in Richtung Nachhaltigkeit aus. Im direkten Vergleich zu den bereits eingesetzten elektrisch betriebenen Dienstwagen wird nun geprüft, welche Konzepte sich für den künftigen Firmenalltag bewähren.

Doch was macht ein Wasserstoffauto eigentlich so besonders? Beim Fahren mit grünem Wasserstoff ist ein komplett CO2-neutraler Betrieb möglich. Denn bei der chemischen Reaktion zwischen Wasser- und Sauerstoff entsteht lediglich Wasserdampf. Dieser wird als destilliertes Wasser gezielt gesammelt und ausgestoßen. Ein großer Vorteil, insbesondere in schadstoffbelasteten Innenstädten.

Übrigens: Das Wasserstoffauto kann mit einer Reichweite von bis zu 500 Kilometern und einer Betankungsdauer von ca. 5 Minuten aufwarten. Eine App hilft, eine der etwa 100 kompatiblen Tankstellen in Deutschland gezielt anzufahren – gute Voraussetzungen also für den dienstlichen Einsatz.

Jahresspende: 5.000 Euro für das Projekt „Bäume für OWL“

By Allgemein, Engagement

Die Jahresspende der Ratiodata SE legt den Grundstein für das Projekt „Bäume für OWL“ der VerbundVolksbank OWL. Zum Start der Aktion sollen Bäume im Naturpark Teutoburger Wald gepflanzt werden. 

Als Dank für die gute Zusammenarbeit im genossenschaftlichen Verbund überreichte Martin Greiwe, Vorstandssprecher Ratiodata SE, die Jahresspende über 5.000 Euro an Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL, und Thomas Huxol, Leiter Projekt- und Prozessmanagement der VerbundVolksbank OWL.

„Wunsch der Ratiodata ist es, dass wir mit dieser Summe ein nachhaltiges Projekt in unserer Region unterstützen“, berichtet Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL. „Dem Wunsch kommen wir sehr gerne nach und rufen in diesem Jahr das Projekt ‚Bäume für OWL‘ ins Leben. Konkret planen wir im ersten Halbjahr 2022 eine Baumpflanz-Aktion im Teutoburger Wald.“

Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata erläutert: „Mit unserer traditionellen Jahresspende möchten wir nachhaltige und soziale Projekte in den Regionen unserer Kunden fördern. Daher freuen wir uns besonders, dass die VerbundVolksbank OWL mithilfe unserer Spende das Projekt ‘Bäume für OWL‘ ins Leben ruft.“ Mit ihrem eigenen Projekt „Ratiodata goes Green“ setzt sich die Ratiodata selbst zum Ziel, Nachhaltigkeit langfristig in der Konzernkultur zu etablieren und dadurch für das Thema zu sensibilisieren und zum Mitmachen begeistern.

Der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge ist der zweitgrößte Naturpark in Nordrhein-Westfalen und ein beliebtes Naherholungsgebiet in Ostwestfalen-Lippe. Als großes geschlossenes Waldgebiet erfüllt der Landschaftsraum eine ökologische Ausgleichsfunktion, die mit der Spende erhalten werden soll.

Mit ihrer Jahresspende unterstützt die Ratiodata jährlich in Kooperation mit ausgewählten Kunden nachhaltige und soziale Engagements.

„Bäume für OWL“ – ein toller Projektstart mit großzügiger Unterstützung der Ratiodata: (v. l.)  Judith Greiwe, Leiterin Kommunikation und Marketing der Ratiodata SE, Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL, Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata SE, und Thomas Huxol, Leiter Projekt- und Prozessmanagement der VerbundVolksbank OWL.
Foto: VerbundVolksbank OWL