Category

Allgemein

Jahresspende: 5.000 Euro für das Projekt „Bäume für OWL“

By Allgemein, Engagement

Die Jahresspende der Ratiodata SE legt den Grundstein für das Projekt „Bäume für OWL“ der VerbundVolksbank OWL. Zum Start der Aktion sollen Bäume im Naturpark Teutoburger Wald gepflanzt werden. 

Als Dank für die gute Zusammenarbeit im genossenschaftlichen Verbund überreichte Martin Greiwe, Vorstandssprecher Ratiodata SE, die Jahresspende über 5.000 Euro an Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL, und Thomas Huxol, Leiter Projekt- und Prozessmanagement der VerbundVolksbank OWL.

„Wunsch der Ratiodata ist es, dass wir mit dieser Summe ein nachhaltiges Projekt in unserer Region unterstützen“, berichtet Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL. „Dem Wunsch kommen wir sehr gerne nach und rufen in diesem Jahr das Projekt ‚Bäume für OWL‘ ins Leben. Konkret planen wir im ersten Halbjahr 2022 eine Baumpflanz-Aktion im Teutoburger Wald.“

Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata erläutert: „Mit unserer traditionellen Jahresspende möchten wir nachhaltige und soziale Projekte in den Regionen unserer Kunden fördern. Daher freuen wir uns besonders, dass die VerbundVolksbank OWL mithilfe unserer Spende das Projekt ‘Bäume für OWL‘ ins Leben ruft.“ Mit ihrem eigenen Projekt „Ratiodata goes Green“ setzt sich die Ratiodata selbst zum Ziel, Nachhaltigkeit langfristig in der Konzernkultur zu etablieren und dadurch für das Thema zu sensibilisieren und zum Mitmachen begeistern.

Der Naturpark Teutoburger Wald/Eggegebirge ist der zweitgrößte Naturpark in Nordrhein-Westfalen und ein beliebtes Naherholungsgebiet in Ostwestfalen-Lippe. Als großes geschlossenes Waldgebiet erfüllt der Landschaftsraum eine ökologische Ausgleichsfunktion, die mit der Spende erhalten werden soll.

Mit ihrer Jahresspende unterstützt die Ratiodata jährlich in Kooperation mit ausgewählten Kunden nachhaltige und soziale Engagements.

„Bäume für OWL“ – ein toller Projektstart mit großzügiger Unterstützung der Ratiodata: (v. l.)  Judith Greiwe, Leiterin Kommunikation und Marketing der Ratiodata SE, Ansgar Käter, Vorstandsvorsitzender der VerbundVolksbank OWL, Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata SE, und Thomas Huxol, Leiter Projekt- und Prozessmanagement der VerbundVolksbank OWL.
Foto: VerbundVolksbank OWL

Jahresspende: 5.000 Euro für benachteiligte Kinder und Jugendliche im Distanzunterricht

By Allgemein, Engagement

Die Ratiodata SE übergibt die Jahresspende an den Förderverein VR-Herz und Hand e.V. des VR-Bankvereins Bad Hersfeld-Rotenburg eG. Mit der Spende werden benachteiligte Kinder und Jugendliche mit iPads ausgestattet, um gleiche Bildungschancen im Homeschooling zu ermöglichen.

„Die alljährliche Jahresspende hat für uns eine lange Tradition. Wir freuen uns, in diesem Jahr einen Förderverein aus der Genossenschaftlichen FinanzGruppe zu unterstützen, der mit der Bereitstellung von iPads für benachteiligte Schülerinnen und Schüler eine zeitgemäße Teilnahme am Distanzunterricht ermöglicht“, erläutert Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata. Der VR-Herz und Hand e.V. ist der Förderverein des VR-Bankvereins Bad Hersfeld-Rotenburg eG und engagiert sich innerhalb der Region besonders für Kinder und Jugendliche.

Maik Schuchardt, 1. Vorsitzender des VR-Herz und Hand e.V., freut sich über die Spende: „Wir bedanken uns recht herzlich für die großzügige Spende. Unser Verein fördert die Bildung und persönliche Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in unserer Region. So konnten wir konkret in diesem Jahr Jugendhilfeeinrichtungen und Schulen mit iPads unterstützen, damit auch benachteiligte Kinder und Jugendliche im Homeschooling gleiche Chancen haben.“

Der Distanzunterricht während der Pandemie stellt viele Familien vor große Herausforderungen. Es mangelt häufig an einer modernen Ausstattung, die eine adäquate Teilnahme am virtuellen Unterricht ermöglicht. Oft müssen sich mehrere Kinder einen, oftmals veralteten, PC oder Laptop teilen.

Thomas Balk, Mitglied des Vorstandes des VR-Bankvereins Bad Hersfeld-Rotenburg eG: „Der durch die Bank und deren Mitglieder ins Leben gerufene Verein VR-Herz und Hand e. V. ist uns eine Herzensangelegenheit – gerne geben wir die großzügige Spende an den engagierten Verein weiter – ganz nach dem Motto “Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele.“

Mit ihrer Jahresspende unterstützt die Ratiodata jährlich in Kooperation mit ausgewählten Kunden nachhaltige und soziale Engagements.

Übergabe der Ratiodata Jahresspende an den VR-Herz und Hand e.V.
Im Bild (von links): Martin Greiwe (Vorstandssprecher der Ratiodata), Thomas Balk (Mitglied des Vorstands des VR-Bankvereins) und Maik Schuchardt (1. Vorsitzender VR-Herz und Hand).

Ratiodata Jahresrückblick 2021

By Allgemein

Ein spannendes und ereignisreiches 2021 neigt sich dem Ende – ein willkommener Anlass für uns, zurückzuschauen und unsere Jahreshighlights mit Ihnen zu teilen:

Gleich zu Beginn empfingen wir das Videoteam von „Welt der Wunder“ an unserem Münsteraner Standort und präsentierten unsere innovativen Lösungen. Mit dem Frühling ließ die pandemische Lage in diesem Jahr endlich auch wieder erste Eventformate zu. So konnten wir ab April unsere beliebte Banken-Roadshow fortsetzen, erstmalig als hybride Kombination aus Online-Veranstaltungen und bundesweiten Präsenzterminen.

In der zweiten Jahreshälfte begrüßten wir neben 22 neuen Auszubildenden auch eine rumänische Delegation unserer Töchter Accesa und RaRo an unseren Standorten. Einer von gleich mehreren Anlässen des ersten persönlichen Kennenlernens, über Ländergrenzen hinweg, war die Berufung von Adina Suciu und Darius Luca zu weiteren Mitgliedern der Geschäftsführung der RaRo sowie Accesa.

Ein weiteres Highlight war für uns das soziale Engagement unserer Mitarbeiter*innen. Insbesondere vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe im Ahrtal unterstützten sie an verschiedensten Stellen Bedürftige. So überreichten wir z.B. 20 Laptops an Kinder einer Haupt- und Realschule im Katastrophengebiet.

Einen großen und wichtigen Abschnitt stellte im November dann unsere Umwandlung als Ratiodata AG in die neue Rechtsform Europäische Aktiengesellschaft dar. Damit markierten wir den nächsten konsequenten Schritt in unserer Unternehmensentwicklung im europäischen Markt.

Wir bedanken uns bei allen Kunden, Partnern und Mitarbeiter’*innen, die uns auf diesem Weg begleitet und bestärkt haben. Voller Vorfreude und Tatendrang schauen wir nun auf 2022, unser großes Jubiläumsjahr!

Ratiodata vollzieht Umwandlung in Europäische Aktiengesellschaft

By Allgemein

Die Umwandlung der Ratiodata in eine Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE) ist offiziell vollzogen. Die Rechtsform der SE unterstreicht die europäische Marktausrichtung der Ratiodata und setzt die Wachstumsstrategie des IT-Dienstleisters konsequent fort.

Knapp 50 Jahre nach ihrer Gründung hat die Ratiodata die Umwandlung in eine europäische Rechtsform vollzogen. Mit der Eintragung in das Handelsregister ist die Umwandlung in die Societas Europaea (SE) am 1. November 2021 offiziell erfolgt.

„Als Societas Europaea trägt die Ratiodata ihrer europäischen Ausrichtung jetzt noch stärker Rechnung“, sagt Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata SE. Nach der im November 2020 erfolgten Umwandlung der Ratiodata GmbH in eine AG markiert die Umwandlung in eine SE einen nächsten konsequenten Schritt in der Unternehmensentwicklung. Martin Greiwe: „Die Umwandlung in eine SE ist eine ideale Basis für unser Wachstum und den Ausbau unserer Unternehmensgruppe im europäischen Markt.“

Die Ratiodata baute ihre Präsenz im europäischen Raum jüngst mit dem Kauf des IT-Unternehmens Accesa IT Group GmbH mit Sitz in Cluj-Napoca, Rumänien, weiter aus. Zu der Ratiodata Gruppe gehören weitere Tochterunternehmen in Luxemburg und Rumänien.

Die Ratiodata SE wird die bewährte Führungsstruktur, bestehend aus Vorstand und Aufsichtsrat, beibehalten. Firmensitz bleibt Frankfurt am Main und Geschäftssitz bleibt Münster.

Welt der Wunder berichtet über die digitalen Lösungen der Ratiodata

By Allgemein

Für die Sendung „Digital World“ hat Welt der Wunder TV die Ratiodata als innovativen Dienstleister für Digitalisierung porträtiert. Die Corona-Pandemie stellte viele Firmen vor große Herausforderungen und war ein großer Treiber für die Digitalisierung. Der Beitrag zeigt, wie die Ratiodata mit ihrem Knowhow aus den Bereichen Hardware und Software die Firmen bei der Digitalisierung unterstützt.

Vorstandssprecher Martin Greiwe berichtet unter anderem, dass die Ratiodata zu Beginn der Pandemie 45.000 Arbeitsplätze bei Kunden innerhalb kürzester Zeit ins Homeoffice verlagert hat. Auch Lösungen für Videokonferenzen und digitale Meetings sind deutlich gefragter. So ist der digitale Austausch, egal ob im Einzelgespräch oder als große Gruppe, kein Problem.

Christian Fritz, Leiter des Produktmanagements, erklärt im Interview, wie der Video Consult die persönliche Beratung auch dann ermöglicht, wenn der Berater nicht vor Ort sein kann. Der Kunde kann über den Video Consult per Video kommunizieren, sich über eine Dokumentenkamera ausweisen und über ein Pen-Pad Dokumente und Verträge rechtsgültig unterschrieben.

Weiterhin werden im Beitrag die Vorteile der Microsoft HoloLens im Einsatz bei Technikern gezeigt. Die HoloLens ist ein autark funktionierender Computer, der in einer Brille verbaut ist. Hierdurch ist es möglich, digitale Inhalte in das Blickfeld des Nutzers zu projizieren und sie dort feststehend zu platzieren. Per Videocall können zudem weitere Experten zu Unterstützung hinzugezogen werden, die das Geschehen vor Ort aus dem Blick des Trägers live verfolgen können.

Abschließend erläutert Martin Greiwe die Einsatzmöglichkeiten des Hardware2Go-Automaten, der bereits in vielen Unternehmen im Einsatz ist. Der Automat bietet Mitarbeitern sofortigen Self-Service-Zugang zu IT- & Büromaterial sowie einen Anlaufpunkt für die Beschaffung, Reparatur und den Austausch von Geräten. Die benötigten Inhalte werden schnell und unkompliziert zur Verfügung gestellt. Das lange Warten auf Tastaturen, Smartphones oder Verbrauchsmaterial hat damit ein Ende.

Der Beitrag wird auf Welt der Wunder TV in der Sendung „Digital World“ am Sonntag, dem 24. Oktober um 20:15 Uhr gesendet und ist bereits vorab auf YouTube verfügbar.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Flutkatastrophe: Ratiodata spendet Laptops an betroffene Schüler*innen

By Allgemein, Engagement

Die Bilder der Flutkatastrophe bleiben präsent, die Auswirkungen werden vielerorts noch lange zu spüren sein. Um vor Ort zu unterstützen, haben wir uns in den letzten Wochen an verschiedensten Stellen engagiert.

So überreichten wir zum Beispiel passend zum internationalen Wohltätigkeitstag in der vergangenen Woche 20 Laptops an Kinder der Haupt- und Realschule in Bad Münstereifel. Über unsere Mitarbeiterin, Theresa Müller, und die Hilfsorganisation NANDINI waren wir auf das besondere Hilfegesuch aufmerksam geworden. Die Schüler*innen hatten in den Fluten ihre Laptops verloren und konnten seitdem nicht mehr am Distanzunterricht teilnehmen.

Übergabe der Laptops an die Schüler*innen der Haupt- und Realschule Bad Münstereifel


Theresa Müller überreicht Vorstandssprecher Martin Greiwe ein von den Kindern gestaltetes Bild als Dankeschön

Die Hilfsorganisation, die Schulleitung, aber vor allem die Kinder der Haupt- und Realschule haben sich sehr über die Laptops gefreut. „Die Schulleitung war dankbar für die Spende, die Kinder überglücklich. Bei einigen habe ich Freudentränen entdeckt – verständlich nach dieser harten Zeit“, berichtet Theresa Müller. Zum Zeitpunkt der Übergabe waren die Schäden noch deutlich zu sehen. Ein zusätzlicher Ausfall des Schulunterrichtes würde für die Kinder einen weiteren Verlust bedeuten.

„In solchen Momenten wie diesen wird einem immer wieder bewusst, was wir tolles bewirken können! Unglaublich, dass so etwas Großes durch einen Instagram-Aufruf entstanden ist“, resümiert Natalie, Leiterin der Organisation NANDINI. Die Kinder gestalteten ein Bild als Dankeschön, dass Theresa persönlich bei Vorstandssprecher Martin Greiwe vorbeibrachte.

Wir freuen uns, dass wir mit der Spende einen aktiven Beitrag zur Bewältigung der Flutschäden leisten konnten.

Nach Remote-Audit per Microsoft HoloLens: ISO-Zertifizierungen der Ratiodata erneut bestätigt

By Allgemein

Das Audit zur Rezertifizierung des TÜV-Rheinland dokumentiert mit den ISO-Zertifikaten ISO 9001, ISO 27001 und ISO 14001 einmal mehr das hohe Bestreben der Ratiodata nach Qualität, Nachhaltigkeit und Sicherheit.

Sicher, modern und nachhaltig: Bereits zum zweiten Mal fand das Audit des TÜV-Rheinland für die ISO-Zertifizierungen (kurz für „International Organization for Standardization“) der Ratiodata in 2021 vollständig remote statt. Mithilfe der Microsoft HoloLens – einer Mixed-Reality-Brille – führten die externen und unabhängigen Auditoren die „Vor-Ort-Begehungen“ an den Standorten Berlin, Frankfurt am Main, Kassel, Koblenz und Münster virtuell durch. Die erfolgreiche Premiere im vergangenen Jahr und die weiterhin vorherrschenden Kontaktbeschränkungen bestätigten die Verantwortlichen schnell in ihrer Entscheidung.

Die ISO-Zertifikate ISO 9001, ISO 14001 und ISO 27001. Seit vielen Jahren lässt sich die Ratiodata in den Bereichen Qualitätsmanagement (ISO 9001), Informationssicherheit (ISO 27001) und Umweltmanagement (ISO 14001) mit den ISO-Zertifizierungen durch den TÜV-Rheinland auditieren. Im Rahmen der regelmäßigen Audits begutachten die Prüfer die innerbetrieblichen Abläufe des Unternehmens anhand von Standortbegehungen, Systemprüfungen sowie Dokumentensichtungen – alles vor dem Hintergrund der strengen Anforderungen der internationalen Normen. Ziel der Zertifizierungen ist unter anderem eine stetige Verbesserung der internen Prozesse.

Die erneuten Zertifizierungen attestieren der Ratiodata höchste Qualitätsansprüche sowie -beständigkeit und zeigen diese gegenüber Kunden und Partnern. Wertvoller Nebeneffekt: Ein langfristig gestärktes Vertrauen in die Services und Leistungen. Mehr zu den Zertifizierungen der Ratiodata AG gibt es hier.

Frank Thelen gratuliert Ratiodata zum Innovator des Jahres 2020

By Allgemein

Unternehmer und Ehrenpreisträger Frank Thelen sowie Michael Oelmann, Herausgeber der Deutschen Wirtschaft (DDW), gratulieren den 22 Gewinnern des Publikumspreises Innovator des Jahres 2020. Die Ratiodata AG zählt mit ihrem innovativen Einsatz der HoloLens im Kundenservice zu den Ausgezeichneten.

Vom Weltkonzern bis zum Mittelständler, von der High-Tech-Entwicklung bis zur praktischen Neuerung: Insgesamt 22 Preisträger kürte die DDW zum Innovator des Jahres 2020. Unter ihnen befindet sich auch die Ratiodata. In einem Video richten die Verantwortlichen um Thelen und Oelmann nun ihre Glückwünsche an die Gewinner:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

Kundenservice weitergedacht

Die Ratiodata bewarb sich mit ihrem Einsatz der Microsoft HoloLens im Kundenservice und überzeugte die Publikumsjury. Dabei erzielten die Veranstalter mit knapp 22.000 Stimmen eine Rekordbeteiligung, die um mehr als 50 Prozent über der des Vorjahres lag.

Mit der HoloLens dezentralisiert Ratiodata ihre Unterstützung von IT-Technikern. Die 300 unternehmenseigenen Techniker nutzen mit den Brillen die Mixed Reality im alltäglichen Kundendienst – beispielsweise bei der Reparatur von Geldautomaten. So können per Remote-Zugriff Anleitungen, Spezialwissen oder Fachbegleitung für eine effiziente, kostengünstige und smarte Problemlösung direkt an den Techniker ausgespielt werden. Das steigert die Erstlösungsquote, die Wirtschaftlichkeit und die Ersparnis von doppelten Anfahrten zugunsten der Umwelt.

Jetzt bei DDW mehr über den Einsatz der HoloLens und die Nominierung für den Innovator des Jahres 2020 lesen. Oder hier mehr zur DDW erfahren.

Quelle Foto: Screenshot Video der DDW

Unser digitaler Geschäftsbericht 2020 ist da

By Allgemein

Unter dem Motto „Ratiodata. Auf Wachstumskurs.“ blicken wir im Geschäftsbericht 2020 auf ein sehr erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Der Geschäftsbericht wird in diesem Jahr vollständig digital veröffentlicht. Viele Videos, Interviews und Berichte bieten einen spannenden Rückblick auf Ereignisse in der Ratiodata, Kundenerfolge und Partnerhighlights.

Durch die digitale Veröffentlichung und den Verzicht auf ein klassisches, mehrseitiges A4-Magazin, tragen wir aktiv zum Klimaschutz bei und unterstreichen durch die Online-Veröffentlichung unsere Rolle als Digitalisierer.

Wir laden Sie herzlich dazu ein, auf ein spannendes und erfolgreiches Geschäftsjahr 2020 zu blicken. Gemeinsam mit unseren Kunden, Partnern und Lieferanten konnten wir durch erfolgreiche Projekte, sowie innovative Lösungen und Produkte die Herausforderungen des Jahres erfolgreich meistern und den Wachstumskurs der letzten Jahre fortsetzen.

Den digitalen Geschäftsbericht finden Sie hier:
ratiodata.de/gb2020

Ratiodata-Töchter RARo & Accesa:
Erfolgreiche Überwachungsaudits bestätigen ISO-Zertifizierungen

By Allgemein

Höchste Qualitätsansprüche nach internationalem Standard – das attestieren die Zertifizierungen ISO 9001, ISO 27001 und ISO 14001 der RARo, Accesa und ihren Tochtergesellschaften nach erneuter Bestätigung für das Jahr 2021.

Nachdem die Ratiodata 2020 mit der Gründung der RARo und dem Kauf der Accesa IT Group ihre Kompetenz in den Bereichen Softwareentwicklung, Software-Services und Managed Services weiter ausbaute, bestätigen nun die ISO-Zertifizierungen die gemeinsam angestrebte hohe Prozess- und Systemqualität. Unabhängige Experten prüften dazu in strengen Überwachungsaudits gleich drei der bestehenden ISO-Zertifizierungen (kurz für „International Organization for Standardization“) von RARo und Accesa.

Zertifizierung des Qualitätsmanagements: ISO 9001

Die ISO 9001 definiert die weltweit anerkannten Anforderungen an ein wirksames Qualitätsmanagement. In diesem sind Prozesse, Strukturen und Arbeitsabläufe verbindlich und transparent geregelt und dokumentiert. Hier wird festgelegt, wer für welche qualitätsrelevanten Tätigkeiten verantwortlich ist und welche Vorgehensweisen einzuhalten sind. Externe Auditoren und interne Qualitätsbeauftragte gewährleisten die Umsetzung des Qualitätsmanagementsystems und sichern einen kontinuierlichen Verbesserungsprozess – so auch bei den beiden Ratiodata-Töchtern.

Zertifizierung des Informationssicherheitsmanagements: ISO 27001

Welche Bedingungen muss eigentlich ein Informationssicherheitsmanagementsystem erfüllen? Das legt die ISO 27001 auf internationaler Ebene fest. Damit ist sie die wichtigste Cyber-Security-Zertifizierung. Als zertifizierte Töchter setzen RARo und Accesa ein starkes Zeichen für die Sicherheit von Informationen, Daten, IT-Umgebung und Systemen. Wie bei der ISO 9001 ist auch hier ein kontinuierlicher und verbindlicher Verbesserungsprozess die Voraussetzung für eine erfolgreiche Auditierung.

Zertifizierung des Umweltmanagementsystems: ISO 14001

Nachhaltiges Wirtschaften und ein besonnener Umgang mit den Ressourcen – die ISO 14001 gilt als Grundlage für Umweltmanagementsysteme und umfasst verschiedene Punkte für eine stetige Optimierung der Umweltleistung eines Unternehmens. Ziel ist es, den Umweltschutz zu fördern und negative Umweltauswirkungen zu reduzieren. Mit ihrer Zertifizierung tragen RARo und Accesa aktiv zur Schonung der natürlichen Ressourcen bei.

Wichtiges Instrument für mehr Transparenz

Mit den ISO-Zertifizierungen gewinnen die beiden Unternehmen einen wichtigen, objektiven Nachweis ihres Engagements für Qualität, Informationssicherheit und Umweltmanagement. Sie tragen zur kontinuierlichen Verbesserung bei und dokumentieren das Einhalten gesetzlicher Anforderungen. Besonders wichtig jedoch: Sie zeigen Kunden sowie Partnern die durchgehend hohe Qualität von Services und Leistungen und stärken so das Vertrauen.

Selbstverständlich gelten die hohen Qualitätsansprüche über sämtliche Geschäftsbereiche hinweg – mehr zu den Zertifizierungen der Ratiodata.

Menü


Impressum    Datenschutz      AGB



Ratiodata SE - Systemhauspartner der Unternehmensgruppe Atruvia AG