Skip to main content
Category

Allgemein

Ratiodata übergibt Jahresspende: 5.000 Euro für Eckernförder Tafel

Gemeinsam für den guten Zweck: In partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit der Eckernförder Bank eG Volksbank-Raiffeisenbank überreicht die Ratiodata SE ihre Jahresspende in Höhe von 5.000 Euro an die Eckernförder Tafel.

„Unsere jährliche Spende hat sich zu einer fest verankerten Tradition entwickelt, bei der wir in enger Kooperation mit einem unserer Kunden soziale und nachhaltige Engagements fördern“, erklärt Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata SE. „Die Tafeln sind aktuell so gefordert wie nie zuvor. Gestiegene Energie- und Spritpreise, ein geringeres Angebot an Waren aus den Supermärkten und die stetige Zunahme von bedürftigen Menschen stellen die Tafeln vor große Herausforderungen. Durch unsere Spende möchten wir die wertvolle Arbeit der Eckernförder Tafel unterstützen“, fährt Greiwe fort.

Die Tafeln übernehmen eine wichtige Aufgabe in der Gesellschaft. Sie retten Lebensmittel, die nicht mehr verkauft werden können, und geben sie an Menschen weiter, die nicht ausreichend zu essen haben. Seit 26 Jahren entlastet die Eckernförder Tafel mit ihrer ehrenamtlichen Arbeit einkommensschwache Familien und Menschen in Not. Derzeit versorgt sie etwa 1.300 bedürftige Menschen.

„Wir brauchen Unterstützung, damit wir helfen können, wo es notwendig ist“, sagt Petra Winter, Teamleiterin der Eckernförder Tafel. „Da wir als rein spendenfinanzierte Organisation agieren, ist jede Spende für uns von unschätzbarem Wert. Sie ermöglicht uns, Ausgaben wie Miete, Energiekosten, Desinfektionsmittel, KFZ-Kosten oder Verpackungsmaterial zu decken. Wir bedanken uns herzlich für die großzügige Unterstützung“, so Winter weiter.

Frank Nissen, Mitglied des Vorstandes der Eckernförder Bank eG Volksbank-Raiffeisenbank, betont: „Die seit über 170 Jahren von den Genossenschaftsbanken gelebte Idee ‚Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele.‘ lässt sich auch sehr gut auf die Arbeit der Tafeln anwenden. Die Eckernförder Tafel wird von ihren 68 ehrenamtlichen Mitarbeitenden getragen, die sich Woche um Woche engagieren. Wir möchten die Spende auch zum Anlass nehmen, um uns herzlich bei allen Helferinnen und Helfern für ihr Engagement zu bedanken.“

Platz für Wachstum: Ratiodata setzt Spatenstich für neues Bürogebäude mit IT-Logistik- und Reparaturzentrum in Koblenz

Im Industriepark A61 in Koblenz entsteht auf einem 30.000 Quadratmeter großen Grundstück ein hochmodernes Bürogebäude mit IT-Logistik und Reparaturzentrum der Ratiodata SE. Die Fertigstellung ist für Ende 2024 vorgesehen. Mit dem Neubau setzt die Ratiodata ihre strategische Expansion in den Bereichen Logistik und Reparatur fort.

Die Ratiodata hat in Koblenz einen symbolischen Spatenstich für ihr neues
Bürogebäude mit IT-Logistik- und Reparaturzentrum gesetzt. Dr. Michael Stanka, Vorstandsmitglied der Ratiodata, betont die Notwendigkeit des Neubaus: „Die zukunftsweisenden Wachstumsaussichten der Ratiodata erfordern eine erhebliche Erweiterung unserer Lager- und Logistikressourcen. Durch die Errichtung des neuen Zentrums sind wir in der Lage, die unterschiedlichen Bedürfnisse unserer Kunden noch präziser zu erfüllen.“

Das Grundstück befindet sich im Industriepark A61, nur wenige Kilometer vom bisherigen Standort der Ratiodata in Koblenz entfernt. Der 16.500 Quadratmeter große Neubau wird mit hochmoderner Logistik- und Lagerungstechnologie ausgestattet und zusätzlich über einen Bürotrakt verfügen. Neben einer innovativen Fördertechnik plant die Ratiodata ein automatisiertes Kleinteilelager per AutoStore-Technologie. Markus Farnung, Leiter des Bereichs Logistik, erklärt: „Mithilfe dieses Systems können wir die Schritte und Wege bei der Arbeitsabwicklung erheblich reduzieren, indem wir die Ware im Kommissionierprozess direkt zur Person bringen, anstatt umgekehrt. Darüber hinaus werden wir automatisierte, fahrerlose Transportsysteme einsetzen, um den internen Transport zwischen den Lager- und Reparaturzonen zu übernehmen. Auf diese Weise optimieren und digitalisieren wir unsere Abläufe.“

Das Gebäude wird gemäß den neuesten Energiestandards errichtet und verzichtet auf die Nutzung fossiler Brennstoffe. Die Ratiodata plant, die benötigte Energie mithilfe einer 8.000 Quadratmeter großen Photovoltaikanlage selbst zu erzeugen. Diese Anlage erstreckt sich über das gesamte Dach der Halle und den Parkplatz. Gleichzeitig wird auch die Begrünung von weiteren Dachflächen und Fassaden realisiert.

Die Ratiodata hat bei der Planung des Gebäudes großen Wert auf die Schaffung optimaler Arbeitsbedingungen gelegt. Klemens Baumgärtel, Vorstandsmitglied der Ratiodata: „Es ist uns ein großes Anliegen, dass unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gerne bei uns arbeiten. Daher war die Planung moderner, heller Büros, bei deren Gestaltung die Mitarbeitenden aktiv involviert werden, ein Muss. Ein weiteres Highlight bildet die Betriebskantine mit einem integrierten Co-Working-Café.“

Für die schlüsselfertige Errichtung des Neubaus beauftragte die Ratiodata das Bauunternehmen Goldbeck. Niederlassungsleiter Marco Bayer: „Wir freuen uns sehr, dieses anspruchsvolle Projekt für ein so erfolgreiches und renommiertes Unternehmen wie die Ratiodata realisieren zu dürfen. Eine besondere Herausforderung liegt in der vergleichsweisen kurzen Bauzeit, doch dank unserer systematisierten Bauweise und des hohen Vorfertigungsgrads unserer industriell gefertigten Bauelemente sorgen wir für die pünktliche Umsetzung. Wir freuen uns auf eine partnerschaftliche und konstruktive Zusammenarbeit!“

Die Fertigstellung des Gebäudes ist für Ende 2024 geplant.

Innovation trifft Praxis: Ratiodata auf dem FI-Forum 2023

Unter dem Motto #SimplyFI präsentierte das diesjährige FI-Forum der Finanz Informatik drei Tage lang praxisorientierte Lösungen und Innovationen für die Finanzbranche. Rund 11.000 Besucher*innen begrüßte der Digitalisierungspartner der Sparkassen-Finanzgruppe auf seiner Hausmesse in Frankfurt am Main.

Als langjähriger, strategischer Partner der Finanz Informatik war auch die Ratiodata mit einem eigenen Stand vertreten und stellte viele ihrer Lösungen vor, darunter Dienstleistungen rund um SB-Services und SB-Sicherheit sowie den Scan- und Dokumenten-Service. Im Fokus standen ebenfalls die innovativen Produkte der Ratiodata wie der Hardware2Go-Automat und der SecurityCube als effektive All-in-One-Lösung gegen Geldautomaten-Sprengungen. 

Das Messeprogramm wurde durch Keynotes, Masterclasses und Workshops abgerundet. Dabei stand jeder Messetag unter einem anderen Fokusthema: Von „Kunde und Markt“ über „Sicherheit und Regulierung“ bis hin zu „Künstliche Intelligenz und Innovation“. 

Wir bedanken uns bei allen Besucher*innen für die interessanten Gespräche und den spannenden Austausch!

Für besseren Online-Unterricht: Ratiodata spendet Laptops an bedürftige Schule in der Ukraine

Gemeinsam mit Atruvia und GWS spendet die Ratiodata SE 67 Laptops an eine bedürftige Schule in der ukrainischen Stadt Winnyzja, um die Bedingungen für den Online-Unterricht zu verbessern.

In der Ukraine besteht ein dringender Bedarf an Laptops für den Distanzunterricht. Auch an dem städtischen Gymnasium in der ukrainischen Stadt Winnyzja ist der tägliche Unterricht zu einer Herausforderung geworden. Als vorübergehende Klassenzimmer dienen Luftschutzbunker. Jedoch können aufgrund der begrenzten Kapazität dieser Bunker nur einige Schüler*innen in Präsenz unterrichtet werden, während ein anderer Teil online am Unterricht teilnimmt.

Aufgrund eines Mangels an Laptops sind viele Schüler*innen nicht in der Lage, am Online-Unterricht teilzunehmen oder können den Unterricht nur auf kleinen Smartphone-Displays verfolgen. In Anbetracht dieser Situation hat die Schuldirektorin Vita Skyba aktiv nach gebrauchten Laptops gesucht. Die Ratiodata SE, GWS und Atruvia sind diesem Aufruf gefolgt. Auch ein anonymer Spender beteiligte sich an der Aktion. Insgesamt wurden 67 Laptops an die Schule in Winnyzja gespendet.

„Wir freuen uns, dass durch unsere gemeinsame Spende die Lernsituation der Schülerinnen und Schüler in Winnyzja verbessert wird. Die Spende unterstreicht die Bedeutung von Zusammenarbeit und Solidarität, insbesondere in solch herausfordernden Zeiten“, sagt Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata SE.

Die Laptops wurden an die Hilfsorganisation Ukrainian Army Aid Foundation „Vivakot“ übergeben, die den sicheren Transport nach Winnyzja übernimmt.

Geldautomatensicherheit: Ratiodata entwickelt SecurityCube als innovative All-in-One-Lösung gegen Sprengungen

Mit ihrer neuesten Entwicklung – dem SecurityCube – reagiert die Ratiodata auf die hohen Sicherheitsbedarfe von Banken, um gegen zunehmende Geldautomatensprengungen vorzugehen. Als Gesamtlösung bietet der SecurityCube ein umfängliches Vernebelungskonzept für den optimalen Schutz von Bankfoyers.  

Die Zahl der Geldautomatensprengungen steigt stetig und stellt Banken vor große Herausforderungen. Allein 2022 verzeichnete das Bundeskriminalamt insgesamt 496 Angriffe, das waren 14 Prozent mehr als im Vorjahr*. Das Ergebnis: eine sehr hohe Nachfrage im Bankenumfeld nach Sicherheitstechnik.

Die Ratiodata reagiert darauf – neben ihrem bestehenden, umfangreichen Sicherheitsportfolio für Banken – mit der Entwicklung einer innovativen All-in-One-Lösung. Der SecurityCube hilft, Geldautomatensprengungen durch automatische Vernebelung vorzubeugen.

„Sprengangriffe bedeuten für Banken beträchtliche Schadenssummen durch die beschädigte Statik von Gebäuden, aber auch ein hohes Risiko möglicher Personenschäden. Deshalb zielen unsere Sicherheitskonzepte darauf ab, die eigentliche Sprengung frühzeitig zu verhindern“, sagt Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata SE. „Unsere neueste Produktentwicklung, der SecurityCube, vernebelt das Bankfoyer innerhalb weniger Sekunden blickdicht, sobald die Sensorik einen Einbruch erkennt. So kann schnellstmöglich auf Sprengversuche reagiert und die Täter während des Tatvorgangs gestört werden.“

Sven Engels, Ratiodata-Produktspezialist für SB- und Gebäudesicherheit sowie Mitentwickler des SecurityCubes ergänzt: „Wichtig ist uns, den Banken eine einfache, schnelle Lösung anbieten zu können. Eine, die entgegen bisherigen Konzepten den Installationsaufwand und die Abhängigkeiten von verschiedenen Gewerken minimiert. Mit dem SecurityCube bieten wir jetzt eine standardisierte, autarke Lösung, die alle wichtigen und notwendigen Bestandteile eines umfänglichen Sicherungskonzepts in einem einzigen Möbelstück vereint.“

Nach erfolgreicher Pilotierungsphase mit einer Volksbank geht der SecurityCube bei der Ratiodata nun in die Serienproduktion. Erweiterungen sind bereits in Planung.

Im Einsatz: Der SecurityCube vernebelt das Bankfoyer bei Einbruchsdetektion in nur wenigen Sekunden blickdicht und macht Täter orientierungslos.

 

*Quelle: IT-Finanzmagazin: Fast 500 Geldautomatensprengungen in 2022 (12.07.2023)

Spendenübergabe an die Tafel Münster

Während der GreenWeek 2023 – einem unternehmensinternen Projekt zur Sensibilisierung für Nachhaltigkeitsthemen – kamen Spendengelder von insgesamt 1.700 Euro zusammen. Diese überreichte die Ratiodata nun an die Tafel Münster.  

Mit ihrer GreenWeek sensibilisiert die Ratiodata ihre Mitarbeitenden alljährlich für ausgewählte Nachhaltigkeitsthemen. In diesem Jahr drehte sich einer von insgesamt fünf Thementagen um Ernährung und Lebensmittel. Mittels eines Quiz konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dabei aktiv Spenden einsammeln.

Insgesamt kamen so 1.700 Euro zusammen, die passend zum Thema an die Tafel Münster gespendet wurden. Als gemeinnützige Organisation ist die Tafel Münster auf Spenden angewiesen, um Lebensmittel an bedürftige Menschen verteilen zu können. Im Zuge von Inflation und steigenden Lebensmittelpreisen sind immer mehr Menschen auf die Arbeit der Tafel angewiesen. Die Tafel Münster ist dabei überkonfessionell und überparteilich und die Arbeit der Mitarbeitenden ist ehrenamtlich. Ihre Arbeit hat in der Region eine bedeutende positive Wirkung und hilft, das Leben vieler Menschen zu erleichtern. Umso mehr freut sich die Ratiodata, diese wertvolle Arbeit unterstützen zu können.

Die Nachhaltigkeitsbeauftragte der Ratiodata Nadine Hube (r.) übergab den Spendencheck diese Woche an Heidi Schomaker. Im Anschluss erhielt die Vorständin der Münster-Tafel noch eine kleine Führung durch unsere Produktion des Geschäftsbereichs Scan- & Dokumenten-Services am Campus Münster.

Neues Logistik- und Reparaturzentrum in Koblenz: Vertrag mit Goldbeck unterschrieben

Für die schlüsselfertige Errichtung des neuen Standorts in Koblenz unterzeichnete die Ratiodata die Verträge mit dem Bauunternehmen Goldbeck Südwest GmbH. Der Neubau soll Ende 2024 bezogen werden.

Die strategischen Wachstumspotenziale der Ratiodata erfordern in Zukunft einen deutlichen Ausbau der Logistik- und Reparaturressourcen. Um die Potenziale zu realisieren, kaufte die Ratiodata im vergangenen Jahr in wenigen Kilometern Entfernung zum bisherigen Standort Koblenz ein 30.000 Quadratmeter großes Grundstück im Industriepark A61. Hier entsteht nun in den kommenden Monaten – bis Ende 2024 – das neue Logistik- und Reparaturzentrum der Ratiodata. Ausgestattet mit modernster Logistik- und Lagertechnik sowie einem Bürotrakt und Kasino.

Das Gebäude soll zudem ohne die Nutzung von fossilen Brennstoffen auskommen, da eine großflächige Nutzung von Photovoltaik auf dem gesamten Hallendach sowie auf dem Parkplatz vorgesehen ist. Gleichzeitig werden weitere Dachflächen und Fassaden begrünt. Mit dem Ziel, ein Gold Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für nachhaltiges Bauen (DGNB) zu erhalten.

Für die schlüsselfertige Errichtung des Neubaus beauftragte die Ratiodata das Bauunternehmen Goldbeck Südwest GmbH. Anfang September unterzeichneten die beiden Vorstände Klemens Baumgärtel und Dr. Michael Stanka die Verträge mit Marco Bayer (Niederlassungsleiter in Koblenz & Mitglied der Geschäftsführung Goldbeck Südwest GmbH) und Sebastian Biefel (Verkaufsingenieur Goldbeck Südwest GmbH) am Standort Münster. Einen ersten Eindruck des Neubaus verschafft bereits die Visualisierung des Architekten der BBF Group.

Ratiodata unterzeichnet „Charta der Vielfalt“

Die Ratiodata hat die „Charta der Vielfalt“ unterzeichnet, eine Urkunde, die zur Anerkennung und Einbeziehung von Vielfalt in die Arbeitskultur durch den gleichnamigen Verein ins Leben gerufen wurde. Mit der Unterzeichnung setzt sich die Ratiodata sichtbar für ein respektvolles und vorurteilsfreies Arbeitsumfeld ein.

Sie sendet so ein klares Zeichen für Vielfalt und Toleranz. Gleichzeitig wird die Wertschätzung aller Mitarbeitenden signalisiert – unabhängig von Alter, ethnischer Herkunft und Nationalität, Geschlecht und geschlechtlicher Identität, körperlichen und geistigen Fähigkeiten, Religion und Weltanschauung, sexueller Orientierung und sozialer Herkunft.

Die Initiative zur Förderung von Vielfalt in Unternehmen steht übrigens unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzler Olaf Scholz. Rund 4.900 Konzerne, Betriebe, öffentliche Institutionen, Vereine, Stiftungen und Verbände haben die Charta der Vielfalt inzwischen unterzeichnet. Circa 15 Millionen Beschäftigte profitieren von ihr, ab sofort auch die rund 1.500 Kolleg*innen der Ratiodata.

Auf dem Foto: Klemens Baumgärtel, Vorstand, und Lisa Werner, Gleichstellungsbeauftragte.

 

Cybersecurity: Ratiodata wird Gold Partner von ExtraHop

Die Ratiodata entwickelt ihr Partnerportfolio richtungsweisend weiter – und erhält von ExtraHop, einem führenden Hersteller von Cybersecurity-Lösungen, den Gold Partner Status. Die Auszeichnung bestätigt die Beratungs- sowie Integrationsexpertise der Ratiodata im Bereich Cybersecurity. Für das IT-Systemhaus ein weiterer wichtiger Schritt in die Zukunft in einem strategischen Geschäftsfeld.

Seit Langem ist IT Security fester Bestandteil des Leistungsportfolios des IT-Systemhauses. Mit der engen Kooperation mit einem der führenden Experten für Network Detection und Response (NDR) bedient sie das steigende Sicherheitsbewusstsein von Unternehmen und die zunehmenden regulatorischen Anforderungen.

Sukzessive erweitert die Ratiodata ihr Lösungs- und Leistungsportfolio im Bereich der operativen Cybersecurity, um Unternehmen beim Schutz ihrer IT-Infrastruktur vor Cyberangriffen zu unterstützen. Für ihre Kunden setzt sie mit ExtraHop auf die NDR-Lösung Reveal(x)-Plattform, die eine 360-Grad-Sichtbarkeit für Netzwerke bietet. So lassen sich potenzielle Bedrohungen in Echtzeit entdecken und verteidigen.

„Wir freuen uns sehr, unsere Partnerschaft mit ExtraHop auf die nächste Stufe, den Gold Status, zu heben. Mit der innovativen, im Markt etablierten NDR-Lösung konnten wir unser Sicherheitsportfolio sowie unsere Service- und Integrationsleistungen erfolgreich weiter stärken,“ sagt Martin Greiwe, Vorstandssprecher der Ratiodata. „Damit bedienen wir die Kundenbedarfe für leistungsfähige Cybersecurity und können uns gleichzeitig seitens ExtraHop auf hochwertige Schulungs- und Vertriebsunterstützung verlassen.“

Karl Werner, Area Vice President, EMEA Central and South, ExtraHop, erklärt aktuelle Herausforderungen für regulierte Branchen: „Angesichts steigender Kundenerwartungen, neuer Compliance-Vorschriften und eines harten Wettbewerbs werden beispielsweise Finanzdienstleister zunehmend zum Ziel ausgeklügelter Cyberangriffe. NDR bietet die Größe und Intelligenz, um Bedrohungen zu erkennen und darauf zu reagieren, bevor sie Schaden anrichten. Mit unübertroffener Erfahrung und Expertise ist Ratiodata einzigartig positioniert, um ExtraHop dabei zu helfen, seine Präsenz im regulierten Markt auszubauen.“

Zunehmende Geldautomatensprengungen: Ratiodata zeigt Sicherheitslösungen bei stern TV

Hinter den Kulissen beim stern-TV-Dreh in Münster

Die Zahl der Geldautomatensprengungen in Deutschland ist auf einem Rekordhoch. Nach Angaben der Landeskriminalämter wurden im vergangenen Jahr knapp 500 Sprengungen bundesweit verzeichnet, berichtete beispielsweise der Spiegel Anfang April. Die Politik erwägt Schutzmaßnahmen gesetzlich zu verpflichten.

Grund genug für stern TV das Thema in seiner Livesendung vom 19. April 2023 aufzugreifen. Darin beleuchtet das TV-Magazin rund um Steffen Hallaschka mit seinem Gast NRW-Innenminister Herbert Reul auch mögliche Präventionsmaßnahmen. Für den Einspieler besuchte ein Videoteam der stern-TV-Redaktion die Ratiodata an ihrem Standort Münster.

Im Interview erklären und demonstrieren die Ratiodata Produktspezialisten für SB- & Gebäudesicherheit eine Auswahl verschiedener Sicherheitslösungen. Dabei kommen Färbekassetten und Vernebelungstechnik eindrucksvoll zur Geltung. Einen Eindruck bekommen Sie über die untenstehenden Behind-the-Scenes-Fotos.

Einen Überblick über die umfassenden Sicherheitslösungen der Ratiodata für Banken und Sparkassen finden Sie auf dieser Webseite.

Sendung verpasst? Die Aufzeichnung ist bei RTL+ auch im Nachhinein verfügbar – die ersten sieben Tage nach Liveausstrahlung sogar kostenfrei.